Das ISUP richtig lagern und überwintern

Gerade wenn man auf sein erstes Board sparen musste, ist eine richtige Pflege wichtig, damit man möglichst lange Freude daran hat. Natürlich sollte die richtige Pflege eines Sportartikels immer wichtig sein. Immerhin erlebt man unvergessliche Momente zusammen und möchte den Gefährten möglichst lange erhalten.

Nachdem man sein Board in den Händen hält, steht meisten die Frage im Raum: „Wie pflege und lagere ich mein ISUP richtig, damit ich möglichst lange Spaß daran habe?“
Ebenso fragen sich viele Erstbesitzer, wie sie ihr ISUP am besten überwintern bzw. über mehrere Monate lagern sollen.

Nun ist bereits November und der Winter naht. Daher möchten wir in diesem Artikel etwas auf die Lagerung und Überwinterung von aufblasbaren Paddleboards eingehen.

Wie viele Outdoor-Artikel sind auch ISUPs starken Einflüssen (Hitze, UV-Strahlung, Feuchtigkeit, Luftdruck, Salzwasser) ausgesetzt. Bei einer richtigen Pflege kann man daher die Haltbarkeit der Paddleboards, trotz Einflüssen, wesentlich verlängern. Wir haben euch ein paar situationsbedingte Tipps zusammengefasst.

Direkt nach dem Gebrauch eures ISUPs

  • Nachdem ihr euer Board aus dem Wasser holt, solltet ihr es mit klarem Süßwasser oder Leitungswasser abwaschen (vor allem dann, wenn ihr im Salzwasser unterwegs wart).
  • Befreit euer Board von Schmutz und kleinen Steinchen, die sich vor allem im Deckpad verfangen haben können.
  • Wenn ihr die Möglichkeit vor Ort habt, lasst euer Board gut trocknen, bevor ihr es im Rucksack verstaut. Falls das nicht möglich sein sollte, verpackt es und legt es zu Hause zum Trocknen aus. Bitte nicht mit einem Fön oder ähnlich heißen Geräten trocknen!

Regelmäßiges Prüfen und Pflegen

Die Regelmäßigkeit der Pflege hängt je nach Nutzung eures Boards ab. In vielen Fällen ist damit ein- oder zweimal in den Monaten der SUP-Saison gemeint.

  • Prüft, ob alle verklebten Teile eures Boards (Deckpad, Ösen, etc.) noch überall fest sitzen. Falls nicht, kümmert euch frühzeitig um ein erneutes Verkleben.
  • Checkt ebenfalls das Gewinde und die Schraube der Finne, falls vorhanden. Ebenso wie der Kolben eurer Luftpumpe, solltet ihr diese regelmäßig einfetten.
  • Es gibt mittlerweile auch für das ISUP spezielle Pflege- und Reinigungsmittel. Meistens kommen diese aus dem Bereich der Schlauchboot-Pflege und können online oder im Fachhandel gekauft werden. Auch solltet ihr etwas zum Reinigen der ISUP-Oberfläche, gegen hartnäckige Verschmutzung oder gegen Striemen, haben. Ebenso könnt ihr euch ein Mittel zum Imprägnieren des Boards zulegen, um es gegen UV-Strahlen und andere Umwelteinflüsse zu schützen.
    Yachticon hat beispielsweise ein Pflegeset für aufblasbare Stand-Up Paddleboards herausgebracht, das sich gut für Einsteiger eignet. Ebenso bietet der ISUP-Hersteller GTS ein Reinigungs- und Pflegemittel in seinem Shop an. Es gibt noch einige andere Anbieter, achtet daher auf die Materialverträglichkeit und fragt zur Sicherheit beim Boardhersteller oder -verkäufer nach.

Das ISUP überwintern oder lange lagern

Gerade wenn man das Board einige Monate nicht benutzt, sollte man ein paar Dinge beachten. Folgende Tipps helfen euch, euer ISUP gut durch den Winter zu bekommen.

  • Prüft nochmals euer Board auf Beschädigungen oder sich lösende Verklebungen und flickt diese. Wie ihr euer Paddleboard repariert, erfahrt ihr in einem kommenden Artikel.
  • Reinigt euer ISUP gründlich und versiegelt es mit einem Pflegemittel.
  • Pumpt euer Board leicht auf, damit es seine Form erhält. So lässt es sich am besten über den Winter lagern. Falls dies platztechnisch nicht möglich ist, kann es auch locker aufgerollt werden, so dass überall etwas Luft zirkulieren kann.
  • Das Board sollte idealerweise bei Zimmertemperatur gelagert werden. Ein trockener Kellerraum würde sich aber auch eignen. Eine Garage käme auch in Frage, wenn diese im Winter trocken bleibt und nicht mit hohen Minusgraden zu rechnen ist. Auf der anderen Seite sollte es aber auch nicht zu warm sein. Heizungsräume eignen sich daher weniger zum Lagern des Boards.
  • Legt das Board nicht direkt auf dem Kellerboden. Ein Regalbrett oder eine Aufhängung kurz unter der Decke eignet sich gut, um auch den Platz im Raum optimal ausnutzen zu können.
  • Achtet auch darauf, dass euer ISUP nicht direkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

 

Bildquelle des Beitragsbildes: Roberto Ricci Designs